Apgar-Score – wie Neugeborene beurteilt werden

 

Apgar-Score – Wie Neugeborene beurteilt werden

Der Apgar-Score ist eine wichtigste Kenngröße zur Beurteilung von Neugeborenen. Er kann binnen weniger Minuten durchgeführt werden und gibt schnellen Aufschluss über den Gesundheitszustand des Kindes. Die wenigsten Schwangeren kennen aber den Hintergrund des Apgar-Scores, die Kriterien sowie das Schema zur Beurteilung und die Aussagekraft des ermittelten Wertes. Gern möchten wir aufklärend beitragen und haben für Sie die wichtigsten Fakten zum Apgar-Score zusammengestellt.

 

Was ist der Apgar-Score?

Der Apgar-Score wurde von der US-amerikanischen Anästhesistin Virginia Apgar entwickelt und erstmals 1952 vorgestellt. Auf Grund der soliden Systemantik fand er eine zügige Verbreitung unter Ärzten und wurde kurze Zeit später nach Ihrer Erfinderin benannt.

Der Apgar-Score bezeichnet ein Punkteschema, mit dessen Hilfe der klinische Zustand von Neugeborenen nach einem standardisierten Schema beurteilt werden kann. Die ermittelten Ergebnisse dokumentieren die Anpassung des Neugeborenen außerhalb der Gebärmutter, unterstützen den behandelnden Arzt bei der Untersuchung des Neugeborenen und helfen bei der Entscheidung hinsichtlich entstehenden Behandlungsbedarfs.

Welche Kriterien werden bewertet?

Die Ermittlung der Apgar-Werte wird direkt im Anschluss an die Geburt vorgenommen und zu Vergleichszwecken nach fünf Minuten, zehn Minuten und einer Stunde wiederholt. Die Bewertung erfolgt dabei nach den Kriterien: Herzfrequenz, Atemanstrengung, Reflexe, Muskeltonus und (Haut-)Farbe.
 
Zu jedem Merkmal erfasst die Hebamme/der behandelnde Arzt einen Punktewert, wobei null Punkte für ein fehlendes Merkmal, ein Punkt für ein nicht ausgeprägtes Merkmal und zwei Punkte für ein gut vorhandenes Merkmal stehen. Die Maximalpunktzahl beträgt zehn Punkte.

Die nachfolgende Tabelle fasst das Bewertungschema zusammen.
 

 

 

 

0 Punkte

1 Punkt

2 Punkte

Bezeichnung

Hautfarbe

Körper ist blau

Körper ist rosig, Extremitäten weißlich

Körper ist überall rosig

Aussehen

Herzfrequenz

Kein Herzschlag erkennbar

Herzschlag langsam

Herzschlag schnell

Puls

Muskeltonus

Muskeln sind schlaff

Leichtes Beugen oder Strecken der Gliedmaßen möglich

Schnelle und aktive Bewegungen

Grundtonus

Atmung

Keine Atmung

Unregelmäßige oder schwache Atmung

Sehr gute Atmung und weinen

Atmung

Reflexresonanz

Keine Reflexe

Kind schneidet Grimasse

Kind schreit und hustet

Reflexe


Was bedeuten die Ergebnisse?

Eine perfekte Zehn zu erreichen ist das Ziel aller Eltern. Zehn Punkte sind das optimale Ergebnis und deuten auf einen sehr guten Gesundheitszustand des Kindes hin. Acht oder Neun Punkte sind eine ebenso gute Nachrichten und weißen dem Neugeborenen eine gute bis exzellente Verfassung nach. Babys mit einer Score von acht bis zehn benötigen im Allgemeinen nur eine normale Behandlung.

Neugeborene mit einem Wert zwischen fünf und sieben Punkten wird ein den Umständen entsprechend angemessener Zustand unterstellt. In seltenen Fällen benötigen Babys dieser Kategorien Unterstützung bei der Atmung. Oft hilft aber schon eine kräftig Massage der Haut des Babys durch die Hebamme, um das Neugeborene mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen.

Neugeborene die einen Wert unter fünf aufweisen, befinden sich sehr wahrscheinlich in keiner guten Verfassung und benötigen Hilfe. Im Regelfall werden Neugeborene mit einer Score unter fünf in einen Inkubator gelegt, der übergangsweise Licht, Sauerstoff und Wärme bietet und das Kind beim Atmen unterstützt. In der Regel müssen die Neugeborenen kurze Zeit später durch einen Kinderarzt behandelt werden.

Sind mit dem Apgar-Score Zukunftsprognosen möglich?

Eine konkrete Aussage lässt sich auf die Fragestellung nicht geben. Studien legen einerseits nahe, dass niedrige Werte in der fünften, zehnten und 60 Minute ein Marker für größere Probleme wie beispielsweise zerebraler Kinderlähmung ist. Auf der anderen Seite ist der Apgar-Score aber auch nur eine Maßnahme, um den Gesundheitszustand Ihres Babys nach der Geburt zu erkennen und um Hinweise für notwendige Tests und Untersuchungen zu erhalten. Die erfassten Daten lassen lediglich eine Tendenz und keine gezielte Prognose zu.

Der Vorteil des Apgar-Score ist jedoch seine Einfachheit: Denn er kann leicht durchgeführt werden und ermöglicht eine schnelle und zuverlässige Beurteilung des Gesundheitszustandes des neuen Erdenbürgers.

 

In eigener Sache: Wollen Sie wissen, wie sich Ihr Körper in der Schwangerschaft verändert, welche Risiken die Schwangerschaft birgt, welche gesetzlichen Regelungen bei Krankheit, Kündigung und im Mutterschutz gelten oder welche bürokratischen Hürden es zu meistern gilt? Antworten auf diese Fragen und noch viel viel mehr finden Sie in unserem ebook "Schwangerschaftswissen kompakt". Informieren Sie sich hier!!! 

 

Unsere Artikel können Sie wöchentlich auch als Newsletter erhalten. Melden Sie sich einfach links im Menü für unseren kostenlosen Newsletter an (bitte Name klein schreiben).

 

Wir haben vollständige Informationen über ED-Tabletten gesammelt: post862, post162, post262, post362, post462, post562, post662, post762, post962, post62, post2, post86, post82, post42, post55.